Spring Lessons präsentiert:

Cinema Tunesien

Widerstand, Revolution und der tunesische Film
Deutschlandweite Filmreihe
11— 29 Januar 2013

12—13 Januar: BERLIN / Theater Aufbau Kreuzberg
25—26 Januar: HAMBURG / Kino Metropolis
28—29 Januar: MÜNCHEN / Import-Export
Februar: Leipzig




Kurzfilmreihen und Gespräche

Retrospektive FTCA: der tunesische Kurzfilm seit 1962

Kurzfilmprogramm: Filmischer Widerstand
in Tunesien vor der Revolution


Spielfilme

ROUGES PAROLES von Elyes Baccar

Les Secrets von Raja Amarni

Honig und Asche von Nadia Fares

Gespräche

Die FTCA seit 1962

Drei Generationen Tunesischer Film



Retrospektive FTCA:
der tunesische Kurzfilm seit 1962

Kurzfilmprogramm und Gespräch

Berlin, Hamburg, München

So gut wie jeder bekannte tunesische Filmemacher war irgendwann Mitglied in der FTCA, der Vereinigung tunesischer Amateurfilmemacher. Eine Plattform, die zum politischen wie kreativen Austausch dient, aber auch zur Aus- und Weiterbildung junger Filmemacher, die oftmals wenig andere Möglichkeiten zur Verfügung hatten.

Anhand einer Auswahl von Kurzfilmen und begleitender Gespräche mit Walid und weiteren Gästen zeigen wir eine Retrospektive und damit auch die Entstehungsgeschichte des zeitgenössischen tunesischen Films.


Die FTCA seit 1962

Im Gespräch Ghassen Ben Slama, Fares Ben Khalifa, Sabrine Herrira, Maher Ben Khalifa, Ridha Ben Halima, Aymen Jelili, Douja Ben Khéder, Walid Tayaa




Kurzfilmprogramm:
Filmischer Widerstand in Tunesien vor der Revolution

Kurzfilmprogramm und Gespräch

Berlin, Hamburg, Leipzig

Durch Kurzfilme gewinnt der Zuschauer einen Einblick in die Zustände, wie sie vor der Revolution in Tunesien herrschten und die bewegtbildlichen Ausdrücke des Wiederstands im Film seit 2009.

Das Programm wird durch ein Gespräch mit Selim Harbi (Filmemacher und Fotograph, DW), Walid Tayaa (Arabshorts), Ridha Ben Halima (FTCA) geführt, dass die Filme in einen Kontext zu späteren und aktuellen Ereignissen setzt.


Drei Generationen Tunesischer Film

Im Gespräch Ridha Ben Halima, Walid Tayaa, Selim Harbi



Widerstand und Revolution:
ROUGES PAROLES von Elyes Baccar

Dokumentarfilm- Tunesien, 2011, Elyes Baccar, 94 min

Berlin, Hamburg, München

"Degáge! Degáge! – Hau ab! Hau ab!" Mit dieser Parole begann der sogenannte Arabische Frühling Ende 2010 in Tunesien – und verbreitete sich wie ein Lauffeuer über die gesamte MENA-Region. Der Film ROUGES PAROLES führt durch das post-revolutionäre Tunesien. Er macht Station in den zentralen Orten der Revolution und begegnet wichtigen Protagonisten wie beiläufigen Beobachtern, die Monate nach der Vertreibung des Diktators noch immer für ihre Rechte kämpfen. Ein anschließendes Gespräch erläutert das bildgewaltige und poetische Porträt und gibt weitere Einblicke in die Kunst des Filmemachens in einem Lande zwischen Aufbruch und Verunsicherung.




Les Secrets
von Raja Amarni

OF/Engl. UT Spielfilm- Tunesien 2010, Raja Amarni, 91 min.

Berlin, Hamburg

Aicha, Radia und ihre Mutter leben abgeschirmt von der Welt in einem verlassenen Haus, wo sie schon als Dienstmädchen gearbeitet haben. Eines Tages zieht ein Paar in das Haus ein. Die drei verstecken sich vor den neu zugezogenen Mietern aus Angst, verjagt zu werden, verhüllen sie doch ein unausgesprochenes Geheimnis …




Honig und Asche
von Nadia Fares

Spielfilm- OmU, Tunesien/Schweiz 1996, Nadia Fares, 80 min.

Hamburg

Die Geschichte dreier Frauen. Gefangen zwischen Tradition und modernem Leben, versuchen die Ärztin Naima, die Universitätsabsolventin Amina und die Studentin Laila, sich im Leben und ihrer patriarchalischen Umwelt zu behaupten. Der Erstlingsfilm der jungen tunesischen Regisseurin Nadia Fares »erzählt zupackend und einfühlsam, stellt die Frauen nicht nur als Opfer dar, sondern beschreibt ihren Kampf um Würde.« (Film-Dienst)



Share on Tumblr